9. Internationale Anwendung neuartiger und innovativer Ideen für die Luftfahrt und Airlines über die Krise hinaus

In diesem Teil unseres Projektes „Ideen für internationale Airlines während und über die Krise hinaus“ geht es um die Fragestellung „Gibt es markante Unterschiede bei der Anwendung der entwickelten Ideen im internationalen Vergleich?“.

 

Die von NEURONprocessing in diesem Projekt entwickelten Ideen sind grundsätzlich weltweit umsetzbar. Bei Bedarf können unsere Ideen länderspezifischen Gegebenheiten und Regularien innerhalb kürzester Zeit angepasst werden.

Dies liegt zum einen am internationalen Charakter der Luftfahrt, welche eine global aufgestellte und hoch vernetzt Branche ist. Zum anderen ist dies aber vor allem das Resultat der verwendeten NEURONprocessor Software zur Ideenentwicklung, welche stets optimale Ergebnisse bei jeglicher Art von Ideenentwicklung garantiert.

 

Globale Zusammenschlüsse

Bei den im Optimum beschriebenen möglichen Fusionen und Allianzen von großen, etablierten Fluggesellschaften mit kleineren Wettbewerbspartnern, ist es wichtig darauf zu achten, dass die vorherrschenden Sicherheitsstandards unbedingt an die der Mutter- bzw. Partnergesellschaft angepasst werden.

Dies gilt insbesondere, wenn potentielle Tochter- bzw. Partnerunternehmen aus Schwellen- und Entwicklungsländern stammen. Diese Länder können langfristig von Kooperationen mit den etablierten Airlines profitieren und es kann in diesem Zusammenhang zu einer stetigen Verbesserung der lokalen Flugverkehrsinfrastruktur kommen.

Globale Auswirkung pandemiebedingter Reisebeschränkungen

Eine Lockerung der pandemiebedingten Reisebeschränkungen vollzieht sich voraussichtlich schrittweise über den gesamten Globus. Sie beginnt bei den großen Flugverkehrs-Drehkreuzen (Hubs), die bereits ausreichend für die entsprechenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gesorgt haben bzw. sich aufgrund ihrer vorhandenen Infrastruktur einfach darauf einstellen können.

Nach und nach werden auch die regionalen Flughäfen folgen und sich dabei hauptsächlich an den Konzepten der großen Hubs orientieren. Möglicherweise überraschen aber gerade einige Regionalflughäfen mit einfacheren bzw. schlankeren Konzepten.

Speziell in der Anfangsphase bis in das Jahr 2021 hinein wird es darauf ankommen, wie hoch die Infektionszahlen einer für die Gesellschaft bedrohlichen Krankheit in dem jeweiligen Reiseland aktuell sein werden. Demnach richten sich zukünftig die zu treffenden Vorkehrungsmaßnahmen der Fluggesellschaften, um überhaupt Fluggäste in und aus diesen Ländern transportieren zu können.

Es werden sich spezielle Fluggesellschaften am Markt etablieren, die besonders gut diese gesundheitskritischen Länder bedienen können. Dies gelingt ihnen u.a. in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Gesundheitsbehörden und den am Flughafen ansässigen bzw. integrierten medizinischen Einrichtungen, wie wir sie unter den neuen lukrativen Geschäftsfeldern für Flughafenbetreiber beschrieben haben.

 

Dieses ist der letzte Punkt in unserem Projekt „Ideen für internationale Airlines während und über die Krise hinaus“. Im nächsten Schritt werden wir zu den bestehenden Punkten weitere Ideen einbringen und bestehende vertiefen“.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentieren:

Nur Mut

Wir sind nur ein Klick entfernt

Wir nutzen ihre Daten nur für die Kommunikation mit ihnen und geben diese auf keinen Fall an Dritte weiter!