6. Konkrete Meilensteine der Luftfahrtgesellschaften auf dem Weg hin zur optimalen zukunftsfähigen Entwicklung

In diesem Teil unseres Projektes „Ideen für internationale Airlines während und über die Krise hinaus“ geht es um die Fragestellung „Welches sind die Meilensteine der Luftfahrtgesellschaften auf dem Weg hin zur oben beschriebenen optimalen Situation?“.

Wie sieht eine mögliche Zukunft für die Luftfahrtgesellschaften gemäß der „neuen Normalität“ nach der Corona-Krise aus? Mit dieser Fragestellung haben wir von  NEURONprocessing uns intensiv bei der Entwicklung eines realistischen Optimums auseinandergesetzt. Welche bedeutenden Meilensteine auf dem Weg zum Optimum die Luftfahrtgesellschaften, entlang der von uns entwickelten Zeitlinie mit der dazugehörigen Entwicklungsdynamik, begehen können, zeigen wir Ihnen in den folgenden Abschnitten auf.

Nachdem derzeit der öffentliche Fokus auf den ersten regulären Flügen nach Abklingen der Krise liegt, können die Luftfahrtgesellschaften bereits mit der Entwicklung zukunftsträchtiger und öffentlichkeitswirksamer Geschäftsfelder aus den Bereichen Umwelt, Gesundheitsvorsorge und Public Innovation beginnen.

Der Wiedereinstieg

Bei den ersten Flügen, nach Lockerung der pandemiebedingten Reisebeschränkungen, steht die Sicherheit bezüglich gesundheitlicher Unversehrtheit der Fluggäste im Vordergrund und muss für diese unmittelbar spürbar sein.

Um dies zu gewährleisten, sollten besonders erfahrene Crews die Passagiere begleiten und für jedwede auftretenden Fragen hinsichtlich der aktuellen Hygienerichtlinien entsprechend geschult sein. Die Menschen werden die Reiseerfahrungen der ersten Passagiere im ‚regulären‘ Flugbetrieb im Fernsehen und in den sozialen Medien mitverfolgen und daraufhin selbst eine Entscheidung treffen, wann und ob sie wieder mit dem Flugzeug reisen werden.

Möglichen Verspätungen und technischen Pannen in der Anfangsphase sollte, durch eine Lockerung des Flugplans unter Berücksichtigung von hinreichend bemessenen Turnaround-Zeiten, unbedingt vorgebeugt werden. In diesem Zusammenhang lohnt es sich z.T. auch eine bestimmte Anzahl von Ersatzflugzeugen inklusive Crews vorzuhalten.

Vom Verbreiter zum Verhinderer

Für die Fluggesellschaften gilt es in dieser hochsensiblen Anfangsphase, sich insbesondere mit möglichen Auswirkungen auf die Entstehung bzw. negative Entwicklung von Pandemien, durch den wiederansteigenden Flugverkehr auseinanderzusetzen.

Hierzu ist es für die Unternehmen ratsam, Präventivmaßnahmen bzw. -technologien zu entwickeln, wie wir sie u.a. bereits unter weiteren Sofortmaßnahmen und dem möglichen Optimum beschrieben haben. Dabei kann es sich für die Airlines langfristig lohnen, wenn ihre Maßnahmen über die gesetzlich geforderten hinausgehen und im besten Falle sogar die Gesetzgebung richtungsweisend mitgestalten.

Die Unternehmenskommunikation sollte insofern angepasst werden, dass die Branche weg von der Verursacherrolle und hin zu einer Unterstützerposition auf Basis eines nachhaltigen Präventionskonzeptes gelangt. (siehe auch Überbringer des Virus unter Punkt 1 Aktuelle Situation.

Mit Flexibilität zur ’neuen Normalität‘

Bei den Fluggesellschaften ist auf dem Weg zur ’neuen Normalität‘ nun Flexibilität in allen Bereichen gefordert. Da die Auswirkungen der Pandemie voraussichtlich noch deutlich bis in das Jahr 2021 zu spüren sein werden (siehe „Möglicher Zeitraum der kritischen Phase der Pandemie für die Luftfahrtgesellschaften“), bedarf es einer schnellen Anpassungsfähigkeit hinsichtlich der Flug- und Personalplanung.

Um dies zu gewährleisten, ist es für die Fluggesellschaften ratsam, eine bestimmte Anzahl an Flugzeugen inklusive Crews als Ersatzflotte in Betrieb zu lassen und nicht langfristig zu parken, wie es derzeit gezwungener Maßen weltweit gehandhabt wird. Diese können je nach Auslastungssituation sofort aktiviert und eingesetzt werden, um temporär auftretende Auslastungsspitzen abzufangen.

Es wird besonders in der Anfangsphase seitens der Fluggäste viele spontane Buchungen geben, die die Gesellschaften zumindest von der IT-Systemseite gut und einfach abbilden können. Ebenso gut bzw. schnell muss die Reaktionszeit des Luftfahrtpersonals und der gesamten Infrastruktur organisiert werden, um dem anfänglich noch recht dynamischen Fluggastaufkommen gerecht zu werden.

Neue Geschäftsfelder

Entscheidende Meilensteine auf dem Weg zum Optimum der Luftfahrtgesellschaften sind die oben beschriebenen neuen Geschäftsfelder. Es bietet sich für die innovativ ausgerichteten Fluggesellschaften an, bei der Umsetzung dieser neuen Geschäftsfelder, die im folgenden beschriebene Reihenfolge zu berücksichtigen. In Abhängigkeit der jeweils vorhandenen Kapazitäten, können die Luftfahrtgesellschaften diese Felder auch parallel behandeln und dabei entstehende Synergien für sich nutzen.

  1. Im ersten Schritt sollten die unter dem Punkt „Der Umweltgedanke“ beschriebenen Ideen möglichst öffentlichkeitswirksam und transparent auf den Weg gebracht werden. Weitere relevante Maßnahmen können entsprechend der unter Punkt 3 „Zeitraum“ dargestellten Entwicklungsdynamik nach und nach integriert bzw. adaptiert werden.
    1. Bis die nächste Stufe einer umweltfreundlicheren Luftfahrt, durch zum Beispiel den Einsatz neuer Antriebstechnologien, tatsächlich erreicht ist, können die Fluggesellschaften bereits jetzt damit beginnen, ihre aktuellen Forschungsergebnisse mit der Öffentlichkeit zu teilen.
  2. Dabei können die Airlines proaktiv ein positives, umweltorientiertes und zukunftsweisendes Image aufbauen und kommunizieren, noch bevor dies durch externe Anforderungen aus Politik und der Gesellschaft zwingend notwendig wird. Die Luftfahrtbranche kann hierbei sogar eine gewisse Vorreiterrolle für andere Industriezweige einnehmen, was gänzlich neue und besonders nachhaltige Umweltstandards angeht.
  3. In einem weiteren Schritt können die für das Optimum entwickelten Ideen bezüglich einer integrierten Gesundheitsvorsorge und die damit verbundenen neuen Dienstleistungen auf den Weg gebracht werden.
  4. Einen besonderen Stellenwert erhält das zukunftsträchtige Geschäftsfeld: „Public Innovation“ als Beschleuniger von branchenspezifischen Fragestellungen. Dieses wurde von NEURONprocessing als zentraler Bestandteil zukünftiger Entwicklungsprozesse identifiziert.

Je eher die Luftfahrtunternehmen diese Möglichkeit der Forschung und Entwicklung wahrnehmen, desto schneller und sehr wahrscheinlich auch erfolgreicher werden sie Ihre Ziele in den anderen Geschäftsfeldern erreichen.

Im nächsten Teil unseres Projektes „Ideen für internationale Airlines während und über die Krise hinaus“ geht es um die Fragestellung „Welches sind die gegenwärtig noch helfenden, fehlenden Ideen (im Sinne von Sofortmaßnahmen) – und möglichen neuen Geschäftsfelder für Flugzeughersteller, die auch über die Krise hinaus lukrativ sind?“.

Kommentieren:

Nur Mut

Wir sind nur ein Klick entfernt

Wir nutzen ihre Daten nur für die Kommunikation mit ihnen und geben diese auf keinen Fall an Dritte weiter!