5. Bereits jetzt erforderliche Schritte für Fluggesellschaften in Ausrichtung auf eine optimale zukunftsfähige Entwicklung

In diesem Teil unseres Projektes „Ideen für internationale Airlines während und über die Krise hinaus“ geht es um die Fragestellung „Welche Schritte die Luftfahrtgesellschaften bereits jetzt, parallel zu den obigen Sofortmaßnahmen, auf den Weg bringen müssen, um einen Einstieg in die optimale Entwicklungslinie zu ermöglichen?“.

 

Unser aufgezeigtes Optimum der Luftfahrtgesellschaften entspricht keiner fernen Zukunftsvision. Viel mehr zeigt es ein realistisches Szenario, das erreicht wird, wenn die Luftfahrtgesellschaften jetzt damit beginnen, die beschriebenen Maßnahmen umzusetzen.

Es ist offensichtlich, dass aktuell viele Airlines in der Krise keine zusätzlichen Risiken eingehen möchten oder können und vorwiegend mit der Anpassung ihrer Unternehmung auf die aktuelle Situation reagieren. Um einen erfolgreichen Einstieg in die optimale Entwicklungslinie zu erreichen, lohnt es sich für die Unternehmen aber umso mehr, alte und festgefahrene Strukturen aufzubrechen.

Flexiblere Strukturen erleichtern auch eine mögliche Zusammenarbeit mit anderen Luftfahrtunternehmen, von der alle Beteiligten in höchstem Maße profitieren und gemeinsam gestärkt aus der Krise hervortreten können.

Gerade dem Bereich der Forschung und Entwicklung für neue Luftfahrttechnologien wird in diesem Zusammenhang ein hoher Stellenwert beigemessen. Hier können die Synergieeffekte zwischen den Unternehmen bestmöglich genutzt werden.

Wie ein solcher Einstieg hin zum Optimum für die Luftfahrtgesellschaften aussehen kann, beschreiben wir im Folgenden.

Erste Schritte

Ein erster Schritt für die Fluggesellschaften besteht in der Optimierung der bestehenden Flotte gemäß der prognostizierten Auslastung hinsichtlich eines ‚regulären‘ Flugbetriebs im Winter 2021 (siehe auch Phase 3.6 Weitere Steigerung unter Punkt 3 Zeitraum).

Alte Flugzeuge können hierbei ausgemustert und gegen günstige neue Maschinen ab Werk, vom Zweitmarkt oder von Leasinggesellschaften ersetzt werden. Dies kann durchaus im (Aus-)Tausch mit anderen Fluggesellschaften passieren und in einem weiteren Schritt auch das damit verbundene Personal betreffen.

Der Zweitmarkt wird, durch die von der Krise insolvent gewordenen Fluggesellschaften und deren zum Teil jungem Flottenbestand, auch für renommierte Airlines interessant.

Alte Ketten sprengen

Alte und eingefahrene (Unternehmens-)Strukturen sollten unbedingt aufgebrochen werden, um wieder mehr Flexibilität zu ermöglichen und Geschwindigkeit in Richtung Optimum aufzunehmen.

Den Mitarbeitern der Fluggesellschaften muss die Notwendigkeit dieser Maßnahmen verständlich kommuniziert werden, da diese das höchste Gut der Fluggesellschaften darstellen und damit zukunftsentscheidend sind.

Außendarstellung

Für eine schnelle Wiederbelebung des Luftverkehrs ist es wichtig, die potentiellen Fluggäste kontinuierlich abzuholen. „Wo stehen wir als Unternehmen, was sind unsere Aussichten, wann geht es weiter und vor allem, wie? Was tun wir in diesem Zusammenhang für unsere Kunden?“.

Dies kann zum Beispiel über Image-Filme bzw. Berichte über die Erneuerung und Wartung der Flotte, spezielle Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit Viren und gefährlichen Krankheitserregern erreicht werden.

Der einfachste Weg, die Kunden über den aktuellsten Stand der Dinge zu unterrichten, sind die bestehenden Newsletter und Buchungs-Apps.

Gemeinsam mehr erreichen

In dieser Phase gilt ein afrikanisches Sprichwort: „Wenn du schnell vorwärts kommen willst, dann geh alleine, wenn du weit gehen willst, dann gehe zusammen„!

Für die Fluggesellschaften ist es ratsam Allianzen und mögliche Fusionen mit anderen Fluggesellschaften auszuloten und gemeinsam bereits jetzt entsprechend Szenarien zu planen und vorzubereiten, die bei jedweder Marktentwicklung sofort umgesetzt werden können.

Die großen, renommierten Fluggesellschaften können in diesem Zusammenhang ihr Image aufpolieren indem sie schwächeren Wettbewerbern unter die Arme greifen und der Branche dadurch langfristig Arbeitsplätze erhalten.

The time is now

Um als Luftfahrtgesellschaft bestmöglich aus der Krise hervorzugehen, sollten möglichst alle im Optimum beschriebenen Ideen jetzt auf den Weg der Umsetzung gebracht werden.

Hierfür ist es sinnvoll, spezielle Teams zusammenzustellen, die jeweils den beschriebenen Ideen nachgehen und entsprechende Adaptionen ausarbeiten. Diese Teams sollen möglichst übergeordnet vernetzt zusammenarbeiten, um auch die gemeinsamen Zusammenhänge und Erfordernisse herausarbeiten zu können. So zum Beispiel eine gemeinsam genutzte digitale Plattform für ein Umwelt-Transparenz-Management-System und Public Innovation während des Fluges.

Fokus auf Forschung und Entwicklung

Parallel zur Gestaltung des Flugbetriebes hinsichtlich der „neuen Normalität“, wie zuvor beschrieben, sollten die Luftfahrtgesellschaften jetzt auch die Forschung (R&T) wieder an vorderste Stelle heben. Dies kann u.a. in Kooperation mit den Flugzeugherstellern erfolgen –wie zum Beispiel Airbus primär in Europa und Boeing primär in Amerika.

Weitere mögliche Forschungsfelder für die Airlines auf dem Weg zum Optimum zeigen wir nach Abschluss unserer IDEENentwicklung auf oder geben diese auch gerne auf Nachfrage heraus.

Neue Antriebstechnologien und -konzepte

Einen wesentlichen Forschungsbereich für eine zukunftsträchtige und nachhaltige Luftfahrt stellt die Entwicklung neuer Antriebstechnologien und -konzepte dar. In einem ersten Schritt gilt es herauszufinden, inwieweit die bestehenden Triebwerkstechnologien dahingehend umgerüstet beziehungsweise genutzt werden können, um alternative Antriebsarten zu ermöglichen. Sogenannte Hybrid-Antriebskonzepte sind bereits Bestandteil der heutigen Forschung. Diese sollten weiter vertieft und möglichst bald zur Umsetzungsreife gebracht werden.

Es liegt jetzt auch in der Verantwortung der Fluggesellschaften, diese neuen Technologien gezielt von den Flugzeug- bzw. Triebwerksherstellern einzufordern. Man sitzt schließlich im selben Boot und ist gleichermaßen von der zukünftigen Entwicklung der Branche betroffen.

Vielversprechende Ideen, die wir zusammen mit interessierten Unternehmen gerne zur Marktreife bringen, sind zum Beispiel:

  • Entwicklung schadstoffärmerer Treibstoffe auf Basis konventioneller Technologien
  • Verwendung von Wasserstoff als Treibstoff in der bestehenden Flotte

Bei der (Weiter-)Entwicklung dieser aber auch anderer Ideen können wir von NEURONprocessing innovative Unternehmen zielgerichtet mit unseren richtungweisenden IDEENansätzen unterstützen. Durch die Anwendung unserer NEURONprocessor Ideenentwicklunssoftware ermöglichen wir den Unternehmen, die jeweils für Sie optimale Lösung zu erzielen.

Im nächsten Teil unseres Projektes „Ideen für internationale Airlines während und über die Krise hinaus“ geht es um die Fragestellung „Welches sind die Meilensteine der Luftfahrtgesellschaften auf dem Weg hin zur oben beschriebenen optimalen Situation?“.

Kommentieren:

Nur Mut

Wir sind nur ein Klick entfernt

Wir nutzen ihre Daten nur für die Kommunikation mit ihnen und geben diese auf keinen Fall an Dritte weiter!