7. Ideen, die sich auch auf die internationale Taxibranche anwenden lassen und was die Unterschiede sind

Im Ausland grundsätzlich adaptierbar

Grundsätzlich lassen sich die entwickelten Ideen übertragen – auch wenn es für einige Länder bedingt gilt, da dort andere Strukturen vorherrschen. Die wesentlichen Kernideen können weitestgehend übernommen werden – wenn auch in landesspezifischen Adaptionen und in Verbindung mit den lokalen Besonderheiten und Befindlichkeiten. Hinzu kommen unterschiedliche gesetzliche Vorschriften.

Differenzierung zwischen Stadt und Land

Differenziert werden muss auch, ob es sich um eine städtische, stadtnahe oder ländliche Region handelt, da dort die Beförderungsbedürfnisse verschieden sind. Die Transportidee von Taxen ist im Kern städtebasiert und funktioniert dort aufgrund der kurzen Wege – und somit in Ländern mit großen (Haupt)Städten. In der Konsequenz ist der Taxibetrieb daher nicht geeignet für Länder mit zerklüfteter Besiedelung bzw. geringer Bevölkerungsdichte.
Zubringer- / Pendlerdienst funktioniert am besten zwischen (Innen-)Stadt und Stadtrand – aber auch auf ländlicher Ebene als Zubringer zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln oder direkt an den Zielort.

Etwas zeitversetzt findet der große Wandel in der Taxibranche überall statt

Alle Maßnahmen lassen sich auf die internationale Taxibranche ausweiten. Unterschiede könnten in Ländern bestehen, in denen Uber, Lyft und andere das Taxigewerbe schon stark verdrängt haben. Allerdings sollten die aktuellen Umstände auch auf diese Unternehmen zutreffen.

 

Kommentieren:

Nur Mut

Wir sind nur ein Klick entfernt

Wir nutzen ihre Daten nur für die Kommunikation mit ihnen und geben diese auf keinen Fall an Dritte weiter!